Aktuelles

23. August. 2015

Lukas Wimmer gewinnt sechs von sechs Rennen

Traditionell begleitete uns auch dieses Jahr die Klasse der SuperMono Association im Rahmen der German Speedweek. In der 18. Auflage holte sich Saisonfavorit Lukas Wimmer in beiden Rennen den Sieg und steht damit weiterhin an der Spitze des Gesamtrangs.

Für SuperMono-Pilot Lukas Wimmer läuft die Saison bisher mehr als erfolgreich. Nachdem er an den Rennwochenenden in Croix und in Zolder vier von vier Rennen für sich entschied, hielt seine Erfolgssträhne auch in Oschersleben weiter an. Bereits in den Qualifyings am Donnerstag und Freitag machte ihm seine Konkurrenz nichts vor. Mit seiner HKR EVI2RR blitzte der Österreicher aus dem Team Krämer Motorcycles an seinen Mitstreitern Josef Frauenschuh und Niels Gerritsen vorbei und verdiente sich die vorderste Startposition für die Rennen auf dem Bördekurs.

Mit guten Rennaussichten ging Wimmer am Freitag an den Start und bewies auch hier wieder höchste Fahrqualitäten. Mit vielen fehlerfreien Runden durchquerte er nach 12 Runden als Erster die Ziellinie. Auf dem zweiten Platz landete der Niederländer Jerry van de Bunt vor Josef Frauenschuh aus Österreich. 

Mit dem erneuten Sieg im zweiten Rennen gilt Lukas Wimmer nun mit 150 Punkten und sechs von sechs gewonnen Rennen als absoluter Überflieger der Saison. Die einzige Konkurrenz für den 21-Jährigen ist derzeit Josef Frauenschuh, der im zweiten Rennen direkt nach ihm ins Ziel kam. Da für die SuperMonos nur noch zwei Rennen in Assen ausstehen, kann Frauenschuh nur mit sehr geringer Wahrscheinlichkeit eine Differenz von 40 Punkten zu Wimmer aufholen.

Du befindest dich hier > Aktuelles