Aktuelles

8. Juni. 2019

SRC Kawasaki auf provisorischer Pole

Das Team SRC Kawasaki France behält sein Momentum und holte bei den 8 Stunden von Oschersleben die vorläufige Pole vor dem Suzuki Endurance Racing Team und dem Privatteam Wepol Racing, die einige Werksteams ärgern konnten. GERT56 by GS Yuasa war schnellste Superstock-Mannschaft im ersten Qualifying.

Nachdem das Team SRC Kawasaki France dank Jérémy Guarnoni das freie Training dominiert hatte, ergatterte es die vorläufige Pole durch die durchschnittliche Rundenzeit seiner drei Fahrer Jérémy Guarnoni, David Checa und Erwan Nigon. Die Werks-Kawasaki-Mannschaft möchte die in Deutschland maximal verfügbaren Punkte sammeln: 5 Bonuspunkte für die Pole und 30 Punkte für den Sieg beim 8-Stunden-Rennen in Oschersleben. 

Hinter der Kawasaki folgt das Suzuki Endurance Racing Team, welches nach einem ruhigen Training mit einem sehr beständigen Team direkt hinter der Kawasaki landete. Vincent Philippe, Etienne Masson und Gregg Black kamen alle unter die 1:27-Marke.

Wepol Racing im Spitzentrio
Am schnellsten auf der Strecke war heute Nachmittag jedoch der südafrikanische Fahrer Sheridan Morais, der eine 1:26,161 Runde fuhr. Zusammen mit Michael Laverty und Daniel Webb brachte er Wepols Yamaha auf den dritten Platz in der vorläufigen Startaufstellung. Das von Rico Penzkofer geführte Privatteam ist es gewohnt, mit den Werksteams um einen Podiumsplatz zu kämpfen. Wepol Racing, das bestplatzierte Privatfahrer-Team, ist auch in der vorläufigen Weltrangliste Dritter und Titelaspirant.

Wepol Racing war schneller als drei schlagkräftige Werksteams: Honda Endurance Racing, F. C. C. TSR Honda France und YART Yamaha. VRD Igol Pierret Expériences wurde 7. vor ERC-BMW Motorrad Endurance.

Die Superstock-Schlacht ist eröffnet.
GERT56 by GS Yuasa (BMW) behielt die Oberhand in der Superstock-Klasse und wurde 9. vor Team 33 Coyote Louit Moto (Kawasaki) und dem No Limits Motor Team (Suzuki). Das Junior Team LMS Suzuki verlor nach einem harmlosen Sturz von Alexis Masbou an Boden.

Das zweite Qualifying am späten Vormittag (Samstag) dürfte auf einer etwas kühleren Strecke noch härter umkämpft sein. Der Kampf um die finalen Startpositionen soll um 11 Uhr in Oschersleben beginnen.

Copyright EWC

 

Du befindest dich hier > Aktuelles