Aktuelles

27. November. 2019

Sensation: Jonas Folger fährt 2020 mit Yamaha IDM

IDM, Superbike- und Seitenwagen-WM – Bonovo action by MGM Racing startet in der nächsten Saison mit Top-Piloten durch.? IDM Superbike statt MotoGP heißt es für Jonas Folger.

MGM Racing wird zu Bonovo action by MGM Racing mit Jürgen Röder als Teambesitzer und Michael Galinski als Teammanager. Dabei schlägt die Crew 2020 komplett neue Wege ein: Mit Jonas Folger werden in der kommenden Saison die IDM und vereinzelte World Superbike-Rennen bestritten, mit Maximilian Weihe die Superbike-Klasse der IDM, mit Milan Merckelbagh (NL) die Supersport-IDM. Dazu fusioniert Galinski mit Röder und den Seitenwagen-Weltmeistern: Tim Reeves (GB) und Kevin Rousseau (FRA), Bennie Streuer (NL) und Ilse de Haas (NL) sowie Josef Sattler (GER) und Jeroen Remmé (NL) starten im kommenden Jahr unter der Bonovo action MGM-Flagge.

Jonas Folger, der seit 2017 mit Yamaha zusammenarbeitet, kommt als fünffacher Grand-Prix-Sieger zu seinen Wurzeln zurück, in die IDM und hat große Pläne: die Superbike-Meisterschaft gewinnen und mit zwei bis drei Wildcards zusammen mit Bonovo action by MGM Racing einen Weg in die Superbike-Weltmeisterschaft für 2021 bahnen.

«Nachdem die letzten Monate und Wochen etwas turbulent bei mir waren», erklärt Folger, «habe ich nach ausgiebiger Überlegung den Entschluss gefasst, mit Michael Galinski in der IDM zu starten, natürlich mit dem Ziel, die Meisterschaft zu gewinnen und mit diversen Wildcard-Einsätzen in der World Superbike einen permanenten Start für das übernächste Jahr vorzubereiten. Ich denke, dass dies ein guter Neuanfang für mich ist und gleichzeitig ein interessanter Tapetenwechsel. Ich möchte wieder klein anfangen, Vertrauen gewinnen, erneut gute Erfahrungen sammeln und einen neuen Weg einschlagen, der langfristig in die Superbike-Weltmeisterschaft führen soll. Die R1 kenne ich bereits, auch wenn die Superbike-IDM-Version etwas anders sein wird, als die Maschine, die ich bisher gefahren bin. Ich kenne die Stärken der Yamaha. Ich bin überzeugt, dass es ein absolut konkurrenzfähiges Motorrad ist, um in dieser Meisterschaft voll anzugreifen.»

Aus dem MotoGP-Sport hat sich Folger vor dem Motegi-GP 2017 wegen eines Burn-outs zurückziehen müssen. 2018 hat er für Kalex die neue Moto2-Maschine mit Triumph-Motor getestet. 2019 war er als Yamaha-MotoGP-Testfahrer unterbeschäftigt. Dazu hat er für Petronas Sprinta fünf Moto2-Rennen bestritten und keinen Punkt geholt.

«Wir wollen nächstes Jahr als ein Team auftreten, Bonovo action by MGM Racing», fügt Galinski an. «Es ist natürlich sensationell, dass wir mit Jonas Folger in der Superbike Fuß fassen können, die IDM fahren und ihn natürlich dabei zu unterstützen, in die Weltmeisterschaft zu kommen. Mit den zwei bis drei Wildcard-Einsätzen ist das ein tolles Sprungbrett. Das ganze Team hat natürlich das Bestreben im Jahr darauf in die WM zu kommen.»

(Autor: Esther Babel, Speedweek.com)

Du befindest dich hier > Aktuelles